Universität Pécs, Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur

Gesellschaft der Germanisten Ungarns

Universität Bukarest, Germanistisches Institut

Gesellschaft der Germanisten Rumäniens

Karl-Franzens-Universität Graz

Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas München

Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde Tübingen

INTERNATIONALES  LITERATURWISSENSCHAFTLICHES  SYMPOSIUM

an der Universität Pécs

Thema:

Brückenschlag. Die deutschsprachige Literatur in Südost- und Ostmitteleuropa

im Spannungsfeld von kulturellem Identitäts- und Differenzbewußtsein

Termin:
2.-6.10.2002

Veranstalter:
Universität Pécs, Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur
Gesellschaft der Germanisten Ungarns
Universität Bukarest, Germanistisches Institut
Gesellschaft der Germanisten Rumäniens
Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas München
Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde Tübingen

Ausrichter:
Universität Pécs, Lehrstuhl für deutschsprachige Literatur

Themenkreise (Vorschläge):

-Deutschsprachige Literatur und das Bewußtsein ethnischer Identität

-Die Reflexion von Assimilationsdruck und Integrationsverlangen in der deutschsprachigen Literatur

-Images von Nationalität - Nation - Europa in der deutschsprachigen Literatur Südosteuropas

-In der Literatur reflektierte Dichotomien in bezug auf das West-Ost-Gefälle Europas: Westeuropa / Südosteuropa; Okzident / Orient

-Der Habsburg-Mythos in der Literatur im 19. und sein Weiterwirken im 20. Jahrhundert

-Die Literatur und Kultur der deutschen Minderheit im Spiegel regionaler Medien

-Zum Verhältnis (deutsche) Minderheit - Mehrheit: geistig-kulturelle Vermittlungs- und Annäherungsleistungen in Südosteuropa (Imagologie und Übersetzungen)

-Didaktisierung von Leistungen deutscher Regionalliteraturen Südosteuropas im auslandsgermanistischen Landeskundeunterricht

Untersuchungszeitraum:
19. und 20. Jahrhundert

Personeller Rahmen:
Geplant ist eine Regionalkonferenz der Germanisten in Ländern Südosteuropas. Einladungen sollten ergehen an Universitäten in Ungarn, Rumänien, Jugoslawien, Kroatien, Bulgarien,  Slowenien, der Slowakei, Österreich
Das Münchener und das Tübinger Institut beteiligen sich mit Referenten
Die Veranstalter treffen eine Vorauswahl der einzuladenden Referenten. Für die Referenten werden Reise- und Übernachtungskosten übernommen. Ob Honorare gezahlt werden können, entscheidet der zur Verfügung stehende finanzielle Rahmen
Andere Teilnehmer tragen ihre Reise- und Übernachtungskosten selbst, eine Konferenzgebühr wird nicht erhoben

Konferenzband:
Die Publikation der Konferenzbeiträge übernimmt das Institut für deutsche Kultur und Geschichte München

Organisation:
Geplant ist eine 3-tägige Konferenz
Rahmenprogramm 

Gesamtkonzeption:
Doz. Dr. Zoltan Szendi / Pécs
Doz. Dr. Horst Lambrecht / Pécs
Prof. Dr. George Gutu / Bukarest
Prof. Dr. Anton Schwob / Graz
Dr. Peter Motzan / München
Dr. Horst Fassel / Tübingen

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier