Österreich-Bibliotheken in Rumänien 

 


                                         
ÖSTERREICH-BIBLIOTHEK

CLUJ-NAPOCA/KLAUSENBURG

 

 BERICHT ÜBER DIE AKTIVITÄTEN DER ÖSTERREICH-BIBLIOTHEK CLUJ KLAUSENBURG

IN DER ZEITSPANNE MÄRZ – JUNI 2003

(Stand: 04.06.2003)

Die Österreich-Bibliothek Cluj-Napoca/Klausenburg wurde am 4. März 2003 Auf Grund eines Vertrages zwischen der Babes-Bolyai-Universität und dem österreichischen Außenamt eröffnet. Die Eröffnung dieser 50. Österreich-Bibliothek fand in Anwesenheit von Botschafter Emil Brix und Christian Zeileissen, dem Botschafter der Republik Österreich in Bukarest, sowie von Dr. Rainer Schubert, dem Österreichischen Kulturattaché, und von Prof. Dr. Andrei Marga, dem Rektor der Babeş-Bolyai-Universität statt.Bei  der Eröffnung nahm ein zahlreiches Publikum von ungefähr 200 Personen teil. Schon vor der feierlichen Eröffnung der Bibliothek stellten sich 3 Hauptaufgaben:

1. die Einrichtung der Bibliothek, die Ausstattung mit Mobilier und mit Bücher.

2. Die Ausstattung der Bibliothek mit elektronischen Geräten: Rechner, Drucker, Fernseher, Video, DVD. Durch Spenden von öffentlichen österreichischen Einrichtungen - Universität Wien, Universität Graz, Pro Oriente - sowie von Privatpersonen konnte die Bibliothek mit ungefähr 5000 Bücherbänden ausgestattet werden. Die Bücher wurden durch mehrere Transporte von Corina Beu, Varga Lenke, Gräf Rudolf mit einem Kleinbus aus Wien und Graz gebracht. Im Laufe von ungefähr 12 Tagen wurden die Bücher sortiert, primär registriert, und thematisch in die Regale  aufgestellt. Die Bibliothek kann nun vom Publikum benützt werden. Da bis zum 3. Mai 2003 kein Internetanschluss existierte, konnte die definitive Registrierung der Bücher nicht stattfinden. (Diese primäre Sortierung, Ordnung und Registrierung der Bücher wurde von Varga Lenke und Erika Molnar professionell und sachgerecht vorgenommen.) Nun, da der Internetanschluss existiert, werden die Bücher registriert und in die Datenbank der Universitätsbibliothek eingeführt.

3. Die Ausarbeitung eines Aktivitäten-Programms für das Sommersemester 2003.

1., 2. - Die Räumlichkeiten der Bibliothek in der Horea Strasse Nr. 7 wurden von der Babes-Bolyai-Universität zur Verfügung gestellt, sie wurden renoviert, gestrichen und eingerichtet. Die Universität hat die Bibliothek mit Mobilier ausgestattet: 2 Konferenztische, 4 Schreibtische, 18 Stühle, 2 Bürosesseln, 18 Bücherregale, 9  Bücherschränke, 1 Schrank für CD, ein Schrank für Zeitungen, 1 Kleiderhänger und 1 Regal für Gepäck. Mittlerweile hat man am Fenster des Büroraums Gitter montiert. Bei künftigen Gelderzuschüssen z.B. aus Oberösterreich ist beabsichtigt, weitere elektronische Geräte zu kaufen.

Das Österreichische Auswärtige Amt finanzierte den Einkauf von PC, Drucker, Scanner, CD-weiter, DVD im Werte  von 2.497 Euro.

3. - Gleich nach der Eröffnung der Bibliothek begann eine Reihe von Ringvorträgen und Lesungen.

-Gleich am Eröffnungstag las Adam Zielinski aus seinen Buch Galizische und Wiener Geschichten.

-Der erste Vortrag  fand am 6. 03. 2003 statt. Referent war Prof. Dr. Roland  Girtler von der Universität Wien: Die Landler, vertrieben in Österreich und angesiedelt in Siebenbürgen. Im Anschluss an den Vortrag von Prof. Girtler führten die Künstler Barbara Musil und Markus Seidl zwei ihre Filme vor.

-Am 3.04.2003 hielt Prof. Dr. Wolf Gruner, Rostock, den Vortrag Die Deutsche Frage in Europa im 19. und 20. Jahrhundert.

-9.05.2003 Prof. Dr. Peter Kampits, Wien: Die Darstellung der Eigenart der Österreichischen Philosophie vom 19. Jahrhundert bis Popper und Wittgenstein.

-13.05.2003 Prof. Dr. Nicolae Bocsan und Lekt. Drd. Ana Victoria Sima: Österreich, der Heilige Stuhl und die Griechisch-Katholische Kirche in Siebenbürgen.

-15. 05. 2003 Tagung des Verbandes der Architekten aus Rumänien

-18. 05.2003 Erstauführung einiger Streichquartete von Ruzitska Gyorgy (1789-1856) durch das Concordia Quartet aus Klausenburg - Erstaufführung in diesem Jahrhundert.

-20. 05. 2003 Vortrag von Mag. Lukas Marcel Vosicky: Otto Weiningers Wirkung. Zum hundertsten Todestag des österreichischen Philosophen.

-29. 05.2003 Dr. Madalina Diaconu, Wien: Repere pentru o estetica plastica a orbilor. Contributii austriece. Parallel zu den Ringvorlesungen, die durch den Einsatz von Mag. Lukas Marcel Vosicky sowie mit Hilfe des Österreichischen Kulturforums veranstaltet wurden, wurde eine Übersetzerwerkstatt der StudentInnen aus dem 2., 3. und 4. Jahrgang der Fakultät für Geschichtswissenschaften gegründet. Eine früher in Angriff genommene Arbeit wurde mittlerweile gedruckt (Dr. Paul Ullmann, Die Beziehungen Österreichs mit Rumänien 1945-1955, rumänische Übersetzung von R. Gräf und Mihai Grigoras). Zur Zeit sind folgende Werke in Arbeit: ein Buch von Prof. Gruner, eines von Prof. Bocsan sowie ein österreichspeziffisches. Sie sollen ins Deutsche bzw. ins Rumänische übersetzt werden.

Außerdem gibt es einen Arbeitskreis der Studenten, Masterranden und Doktoranden für die Erforschung der österreichischen Militärgrenze bzw. der Banatischen und der Österreichischen Militärgrenze

Univ.-Prof. Dr.  Rudolf Gräf
Leiter der Österreich-Bibliothek

 

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier