TRANSILVANIA-UNIVERSITÄT BRAŞOV/KRONSTADT

PHILOLOGISCHE FAKULTÄT | GERMANISTIK

 XII. Arbeitstagung Kronstädter Germanistik

26.-29. März 2009

Die Germanistikabteilung des Lehrstuhls für Fremdsprachen und Literatur veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens (Zweigstelle Braşov/Kronstadt) zwischen dem 26. März - 29. März 2009 ihre XII. Arbeitstagung Kronstädter Germanistik. unter dem Motto

Lach-Geschichte(n).

Humor und seine Spielarten in der deutschen Sprache und Literatur

B-dul Eroilor Nr. 25

RO-500036-Kronstadt/Braşov

Tel. (004) 0268 477965/ 104

Fax.(004) 0268 47 40 59

c.e.puchianu@unitbv.ro; carmenelisabethp@yahoo.de

 

P r o g r a m m

 

D o n n e r s t a g, 2 6. 0 3. 2 0 0 9

Anreise und Unterbringung der Gäste

19:30 Uhr Präsentation des 11. Bandes Kronstädter Beiträge zur germanistischen Forschung. Festschrift für Joachim Wittstock.

Musiksoiree mit Elena und Paul C r i s t i a n.

 

F r e i t a g, 2 7. 0 3. 2 0 0 9

09:00 - 9:15 Eröffnung der Tagung. Grußworte an die Teilnehmer: Lehrstuhlleiterin Dr. Carmen E. Puchianu, Karin Cervenka (Österreichisches Kulturforum Bucureşti/Bukarest), Vertreter der Fakultäts- und Universitätsleitung.

M o d e r a t i o n: D r. R o x a n a N u b e r t

09:15 - 09:35 Dieter Müller (Passau): Germans have no sense of humour…

09:35 - 09:55 Dr. Gabriella Hima (Budapest): Haben die Deutschen Humor oder sind sie zum Lachen? Die Deutschen aus ungarischer Sicht (Dezsö Kosztolanyi).

09:55 -10:15 María Victoria Gómez González und Rebeca López Hermida (Passau): „deutsch gutt sonst geld zuruck“ - Das ultradoitsch von zé do rock.

10:15 -10:25 D i s k u s s i o n e n

10:25 – 10:40 K a f f e e p a u s e

M o d e r a t i o n : D r. S z a b o l c s J á n o s- S z a t m á r i

10:40 -11:00 Dr. Roxana Nubert (Timişoara/Temeswar): Über die Wirkung ironischen Schreibens: Johann Lippets Erzählung „Der Totengräber“.

11:00-11:20 Mag. Elisabeth Berger (Iaşi/Jassy/Österreich): Lachen gegen den Tod. „Der Begräbnisgänger“ von C. E. Puchianu.

11:20 -11:40 Anca Tudose (Braşov/Kronstadt): (Selbst)ironische Porträts in Joachim Wittstocks Roman „Die uns angebotene Welt“.

11:40-11:50 D i s k u s s i o n e n

M o d e r a t i o n : D i e t e r M ü l l e r

11:50-12:10 Alexandra Greavu (Braşov/Kronstadt, BA - LMA 1): Das nach außen und das nach innen gekehrte Lachen. Humor während des Nationalsozialismus.

12:10-12:30 Lucia Cepoi (Bucureşti/Bukarest): Die letzte Waffe des Wehrlosen oder Versuch über den Deutsch-Jüdischen Humor.

12:30-12:50 Dr. Delia Cotârlea (Braşov/Kronstadt): Der politische Witz der sozialistischen Gesellschaft

12:50-13:00 D i s k u s s i o n e n

13:00 -14:30 M i t t a g e s s e n und P a u s e

M o d e r a t i o n: N o é m i K ó r d i c s

14:30-14:50 Renata Alice Crisan (Oradea/Großwardein): Die Möglichkeiten der Literaturverfilmung („Der Richter und sein Henker“ von Friedrich Dürrenmatt)

14:50-15:10 Robert G. Elekes (Braşov/Kronstadt, MA1): Die Theaterbühne im Schädel und der Teufel im Nacken. Absurdität und Parodie in Jan Švankmajers „Faust“.

15:10-15:30 Dr. Delia Esian (Iaşi/Jassy): (Galgen-)Humor im literarischen und filmischen Umgang mit dem Holocaust: 'weiter leben' im 'Zug des Lebens'.

15:30-15:40 D i s k u s s i o n e n

15:40-16:00 K a f f e e p a u s e

M o d e r a t i o n: D r. I l o n a F e l d – K n a p p

16:00 -16:20 Dr. Ana-Maria Pălimariu (Iaşi/Jassy): Heitere Fügungen: Minderheitsund Geschlechtsidentitäten bei Ruth Klüger und Norman Manea.

16:20-16:40 Tanja Becker (Timişoara/Temeswar): Spielarten des Humor in deutscher Unsinnspoesie im Vergleich zu Gellu Naums „Carte cu Apolodor“.

16:40 -17:00 Dr. Raluca Herghelegiu (Suceava): Literarische Inszenierungen des Komischen bei Proust und Musil: Françoise und Rachel.

17:00-17:15 D i s k u s s i o n e n

18:00-19:00 A b e n d e s s e n

19:30 Lesung mit L i l i a n F a s c h i n g e r (Wien)

Moderation: Carmen E. P u c h i a n u (Konferenzraum)

 

S a m s t a g, 2 8. 0 3. 2 0 0 9

Sektion: L i t e r a t u r w i s s e n s c h a f t (Konferenzraum)

M o d e r a t i o n: D r. M i h a e l a Z a h a r i a

09:00 - 09:20 Dr. Sunhild Galter (Sibiu/Hermannstadt): Der Schwank als humoristische Kurzprosaform.

09:20 - 09:40 Nora Căţână (Sibiu/Hermannstadt): Heinz Erhardt- der Schelm der Deutschen.

09:40 - 10:00 Cristina Pascu (Bucureşti/Bukarest): Erscheinungsformen der Komik bei Christine Nöstlinger und Thomas Brezina.

10:00-10:20 Daria Stiucă-Lefcencu (Braşov/Kronstadt): Humor und seine Facetten in Gerhard Hagers „Heiteres vom Höchstgericht".

10:20-10:35 D i s k u s s i o n e n

10:35 -10:55 K a f f e e p a u s e

M o d e r a t i o n: D r. D e l i a C o t â r l e a

10:55 -11:15 Noémi Kórdics (Oradea/Großwardein): Das Fortleben der Wiener Posse bei Elfriede Jelinek.

11:15 -11:35 Dr. Szabolcs János-Szatmári (Oradea/Großwardein): Aus Tränen und Lachen - das weinerliche Lustspiel

11:35 -11:55 Dr. Maria Trappen (Sibiu/Hermannstadt): Nichts zu lachen für „Top Dogs". Ironie und Sarkasmus in Urs Widmers

Globalisierungsdrama.

11:55- 12:15 D i s k u s s i o n e n

12:45 – 14:15 M i t t a g e s s e n und P a u s e

 

S a m s t a g, 2 8. 0 3. 2 0 0 9

Sektion: S p r a c h w i s s e n s c h a f t (Seminarraum)

M o d e r a t i o n: D r. I o a n L ă z ă r e s c u

09:00 - 09:20 Dr. Astrid Agache (Iaşi/Jassy): „Sich totlachen“ und andere Redewendungen in der Umgangssprache.

09:20 - 09:40 Dr. Kinga Gall (Timişoara/Temeswar): Lachen - menschlich und sprachlich.

09:40 - 10:00 Dr. Hermine FierbinŃeanu (Bucureşti/Bukarest): Einige lexikalische Mittel im Dienste des Humors.

10:00-10:20 Dr. Mihaela Parpalea (Braşov/Kronstadt): Konnotative Bedeutungen und Ambiguitäten lexikalischer Einheiten. Ernstes und Heiteres in der spontan auf außersprachliche Zwecke gerichtete Alltagssprache.

10:20-10:35 D i s k u s s i o n e n

10:35 -10:55 K a f f e e p a u s e

M o d e r a t i o n: D r. A s t r i d A g a c h e

10:55 -11:15 Dr. Roberta V. Rada (Budapest): Lachen beim Lesen eines Krimis.

11:15-11:35 Dr. Daniela Vladu (Klausenburg): Ad-Hoc-Bildungen in der Kinderliteratur.

11:35-11:55 Dr. Ioan Lăzărescu, Dr. Marianne Koch, Dr. Hermine Fierbinţeanu, Dr. Diana Ioniţă (Bucureşti/Bukarest): “BiLa” ist keine Supermarktkette. Bilinguales Lernen im heutigen Europa. Projekte zur Förderung der Zweisprachigkeit an der Universität Bucureşti/Bukarest.

11:55-12:15 Dr. Doris Sava (Sibiu/Hermannstadt): Die Darstellung der Gewalt in der deutschen Phraseologie

12:15- 12:35 Adriana Ionescu (Bucureşti/Bukarest): Strategien zur Einführung der Notizentechnik für das Konsekutivdolmetschen.

12:35- 12:40 D i s k u s s i o n e n

12:45-14:15 M i t t a g e s s e n und P a u s e

 

S a m s t a g, 2 8. 0 3. 2 0 0 9

Sektion: L i t e r a t u r w i s s e n s c h a f t

M o d e r a t i o n: D r. G a b r i e l l a H i m a

14:15-14:35 Dr. Isabella Kesselheim (Budapest): Und wer lacht, hat doch recht! Lach-Episoden im Parzival-Roman des Wolfram von Eschenbach

14:35-14:55 Dr. Mihaela Zaharia (Bucureşti/Bukarest): Warum Hermann Hesse lachen musste.

14:55-15:15 Zup Iulia Elena (Iaşi/Jassy): Der Karneval der akustischen Masken in Elias Canettis „Die Blendung".

15:15-15:35 Dr. Ioana Diaconu (Braşov/Kronstadt): Günter Grass – ironische Selbstdarstellungen.

15:35-15:45 D i s k u s s i o n e n

15:45 – 16:00 K a f f e e p a u s e

M o d e r a t i o n: D r. I s a b e l l a K e s s e l h e i m

16:00-16:20 Eszter Szabó (Oradea/Großwardein): Die periodische Presse in Siebenbürgen. Forschungsprobleme und –perspektiven.

16:20 – 16:40 Judit Szőcs (Oradea/Großwardein): Gert Jonke - Spiel und Experiment mit Raum und Zeit.

16:40- 16:50 D i s k u s s i o n e n

17:45-18:45 A b e n d e s s e n, danach Transfer in den Redoutensaal (Hirschergasse)

19:30 Nyktophobie, oder Mephistos später Gruß an Faust. Ein-Mann-Improvisationsstück, sehr frei nach Goethe und Büchner.

Dramaturgie: Duo Bastet (Carmen E. Puchianu & Robert G. Elekes)

 

S o n n t a g, 2 9. 0 3. 2 0 0 9

Plenarsitzung

M o d e r a t i o n: D r. C a r m e n E. P u c h i a n u

9:30 - 9:50 Dr. Lora Constantinescu (Bucureşti/Bukarest): Ein weites Feld: Witz und Humor in der Werbung.

9:50 – 10:10 Dr. Ilona Feld-Knapp (Budapest): Lach-Geschichten im DaFUnterricht.

10:10 -10:20 D i s k u s s i o n e n

10:20-10:40 Dr. Carmen E. Puchianu (Braşov/Kronstadt): „In meiner Komödie hat es am Ende vollkommen finster zu sein“. Als „Theatermacher“ auf dem Weg vom literarischen zum Improvisationstheater.

10:40 - 11:00 S c h l u s s d i s k u s s i o n und A u s w e r t u n g der Tagung

11:00 A b s c h i e d s k a f f e e p a u s e

danach A b r e i s e der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 


Praktische Informationen

Tagungsstätte: Gästehaus „Casa Speranţei", Moldova Str. 2, Tel. 0268 42 12 44 (Anhaltspunkt: Ungarisch reformierte Kirche/Biserica maghiară reformată an der 13. Decembrie Straße, ca. 10 Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof entfernt).

Tagungsgebühr: 35 Euro (Gegenwert zum Tageskurs in RON). MA-Studierende 17 Euro, BAStudierende gebührenfrei.

Tagungssprache: Deutsch.

Öffentliche Verkehrsmittel in die und aus der Stadtmitte: Bus 2, 2B, 36 (Fahrpreis:3 RON/Doppelkarte; Taxi Martax, Rey u.a. ca. 5-7 Ron).

 


Förderer der Tagung:

Investkredit Bank A.G. Wien

Saxonia Stiftung Kronstadt/Braşov

Aldus Verlag Kronstadt/Braşov


Konzeption und Durchführung:

Doz. Dr. Carmen E. PUCHIANU,

Tel. (004) 0268 / 510 635


www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier