UNIVERSITÄT BUKAREST

    FAKULTÄT FÜR FREMDSPRACHEN

    INSTITUT FÜR GERMANISTIK

     

    Thematik für die Lizenziatsprüfung

    - Juni 2004; Februar 2005 -

    Fachrichtung Deutsch (A und B)

1. Sprachwissenschaft (Dauer der schriftlichen Arbeit: 2 Stunden):
I. Allgemeine Bewertungskriterien und Prüfungsziele
Der Kandidat / die Kandidatin soll zeigen können, wie Sprache als Ganzes funktioniert, wie die einzelnen Spracheinheiten verschiedenster Sprachebenen im Gesamtgefüge eines Textes einerseits einen systemhaft bestimmbaren Stellenwert erhalten und andererseits ihre kommunikative Rolle erfüllen. Diese kommunikative Einbettung soll in all ihren Aspekten erfaßt und beschrieben werden können. So gesehen, versteht sich die Lizenziatsprüfung als Synthese und anspruchsvollere Veranschaulichung aller im Laufe des Studiums erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse im Zusammenhang mit der deutschen Sprache und auch als Beweis, daß der/die Absolvent/in eine entsprechende linguistische Fachsprache handhaben kann.
 
II. Die schriftliche Arbeit:
Ausgangspunkt jeder Aufgabenstellung ist ein vorgegebener Text. Zu diesem Text werden aus Schwerpunktbereichen der Semiotik (Syntax, Semantik, Pragmatik) Fragen oder Aufgaben formuliert:
1. Bestimmung von sprachlichen Zeichen im systemhaften Miteinander und im kommunikativen Zusammenwirken im Text (einschließlich intonatorische Elemente).
2. Systematische Erscheinungen auf lexematischer Ebene (Wortbildung, syntaktisch-semantische Vorkommen, Wortsemantik, Textsemantik, Synchronische und diachronische Aspekte im Wortschatz).
3. Arten der Themaenentfaltung (deskriptiv, narativ, explikativ, argumentativ)
4. Sprechakte in ihrer Dynamik. Textsorten.
 
III. Bibliographie

Zu Einzelfragen gelten die Bibliographie der Vorlesungen zu Phonetik, Lexikologie, Morphosyntax, Textlinguistik, Sprachgeschichte der deutschen Sprache sowie der Band Beiträge zu den Lehrerfortbildungskursen III. Hg. v. Speranta Stanescu, Editura Universitatii din Bucuresti 1998.

2. Literaturwissenschaft (Dauer der schriftlichen Arbeit: 2 Stunden):
I. Allgemeine Bewertungskriterien und Prüfungsziele
Geprüft werden sollen die epochenbedingten und autoren- sowie werkbezogenen Kenntnisse der KandidatInnen sowie ihre Fähigkeit, literaturgeschichtliche Zusammenhänge nachzuvollziehen und anhand der zu erläuternden Themen, Autoren und Werke sachkundig zu illustrieren. Wert wird gelegt auf die entsprechende Gesamtkonzeption in der Darstellung des jeweiligen Gegenstandes, auf die sinnvolle Gliederung des in die Analyse einbezogenen Faktenmaterials, auf die kohärente und einfallsreiche, stets belegbare Deutung von Texten und Kontexten, nicht zuletzt auf eine begrifflich korrekte und angemessene Ausdrucksweise.

II. Für die schriftliche Arbeit sind folgende Themen vorzubereiten:
 1. Sebastian Brants “Narrenschiff” als medienübergreifendes satirisches Werk
 2. Erziehung und Emanzipation in Lessings dramatischen Werken
 3. Goethes Schaffen im Zeichen von Aufklärung und Sturm und Drang
 4. Rolle geschichtlicher Gestalten in Schillers klassischen Dramen
 5. Zeitanalyse und Humanitätsideal in der Novelle des 19. Jahrhunderts (Annette von Droste-Hülshoff: Die Judenbuche, Georg Büchner: Lenz, Theodor Storm: Der  Schimmelreiter, Adalbert Stifter: Brigitta, Gottfried Keller: Romeo und Julia auf dem Dorfe)
 6. Historische Begebenheiten und soziale Fragen in Gerhart Hauptmanns Bühnendichtungen (Die Weber, Die Ratten, Vor Sonnenaufgang)
 7. Die Wiener Moderne (Arthur Schnitzler, Hugo von Hofmannsthal)
 8a. Von der Spätmoderne zur Postmoderne: Formen des Erzählens im deutschsprachigen Roman nach 1945
 8b. Lebensgeschichte und Zeitgeschichte in der Erzählliteratur nach 1945
 (Zu 8a und 8b gelten folgende Hinweise: Christa Wolf: Der geteilte Himmel, Alfred Andersch: Sansibar oder Der letzte Grund, Peter Handke: Der kurze Brief zum langen Abschied, Patrick Süsskind: Das Parfum, Max Frisch: Homo faber)
 9. Zur Entwicklung des deutschsprachigen Romans in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts (Gustav Meyrink: Der Golem; Franz Kafka: Das Schloß; Hermann Hesse: Siddhartha, Das Glasperlenspiel)

Bibliographie:
Verwendbar sind die zu den Vorlesungen und Seminaren empfohlenen Literaturangaben sowie einschlägige Nachschlagewerke.

***

Allgemeine Bemerkungen:
1. Am Tag der Prüfung werden daraus zwei Themen ermittelt, von denen nur eine (nach eigener Wahl) behandelt werden muß.
2. Im Falle von Thema 8 ist ein einziges Thema (a oder b) auszuwählen.
3. Behandelt werden mindestens zwei Autoren mit ihren Werken.

***

W I C H T I G: Beide Bereiche werden am gleichen Tag schriftlich belegt!

 

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier