Societatea Germanistilor din România (SGR)

 Gesellschaft der Germanisten Rumäniens (GGR)

  - Comitetul / Das Komitee -

  Str. Pitar Mos 7-11 / RO-70151 Bucuresti 1

              Tel. + Fax.: 0040-21-252.59.72;

Tel.: 0040-21-252.15.51;

0040-21-211.18.20 (int. 27)

    E-mail: gutugeorge@yahoo.de

   www.ggr.ro

    ---------------------------

  und

   DAAD-Lektorat Universität Bukarest

           DAAD Informationszentrum (IC) Rumänien

 Intrarea Amzei No. 1-3, etaj 1

Bucuresti, sector 1

Tel./Fax: 0040-21-310.15.40

 E-mail: thomas.schares@gmx.de 

  www.daad.ro

------------------------------------------------------------------

transcarpathica. germanistisches jahrbuch rumänien

Verantwortliche Herausgeber:

Prof. Dr. George Guţu

Lekt. Dr. Thomas Schares

 

 

- Die Redaktion -

 

Allgemeine Hinweise für die Gestaltung der Manuskripte

 

 

Allgemein:

 

Die Herausgeber bitten um die Einsendung von Manuskripten als email an die Herausgeber: gutugeorge@yahoo.de  oder thomas.schares@gmx.de).

 

Zulässiges Textverarbeitungsprogramme sind: Word für Windows ab Version 7.0 (bei anderen Programmen wird um Konvertierung in ein neueres Word-Format gebeten) oder Open Office Writer.

 

Keine besondere Formatierung (zu Formatierungen siehe auch unter Anmerkungen), sowie keine besondere Schriftart verwenden (möglichst die Standardeinstellung Times New Roman, 12 Pkte).

 

Nur Blocksatz und automatisches Trennprogramm benutzen, keine mit der Hand vorgenommenen Trennstriche verwenden.

 

Anmerkungen mit automatischer Fußnotenverwaltung , ohne zusätzliche Leerzeile am Schluss.

 

Es gilt die neue Rechtschreibung.

Die Herausgeber bitten darum, „Mischformen“ aus alter und neuer Rechtschreibung zu vermeiden.

 

Folgende Zusatzinformationen werden erbeten: Vor- und Zuname des Verfassers auf der ersten Manuskriptseite; kurze biobibliografische Angaben des Verfassers mit Informationen zum beruflichen Werdegang und zu den wichtigsten Veröffentlichungen. (Am Ende jeder Jahrbuch-Ausgabe erscheinen Angaben zu den VerfasserInnen.)

 

 

Text:

 

Zitate werden prinzipiell durch Anführungszeichen („...“) kenntlich gemacht und mit Fußnotenverweisen belegt.

Zitate die länger als zwei Zeilen sind, müssen als gesonderte Absätze eingerückt (rechts und links, 3pkt) und ohne Anführungszeichen erscheinen. Zusätze des Verfassers sind in eckigen Klammern zu fassen [  ], ebenso wie durch Pünktchen gekennzeichnete Auslassungen [...].

Hervorhebungen im Text (und in Zitaten) nur durch Kursive, keine Unterstreichungen, Sperrungen oder Fettungen verwenden.

Langen Bindestrich (Strg resp. Ctrl + Minuszeichen /Zahlenblock) bei Jahresangaben, Seitenzahlen sowie Gedankenstrichen setzen.

Absätze: Nach Überschriften kein Einzug beim 1. Absatz, danach durchgehend jeweils 1 Tab.

Fußnotenzeichen vor dem Satzzeichen, durchgehend nummeriert, hochgestellt und ohne Klammern.

Vor Einsendung den Text bitte auf doppelte Leerzeichen hin prüfen und diese ggf. löschen.

 

Anmerkungen:

 

Anmerkungen und Literaturverweise erscheinen im Text als automatisch eingefügte Fußnoten am Ende jeder Seite (nicht als Klammern im Text).

Zu Beginn einer Anmerkung Großschreibung. Am Ende jeweils ein Punkt.

Nachnamen der Autoren (vgl. Bibliografie) sind in Kapitälchen (Small Caps) zu formatieren (keine GROSSBUCHSTABEN verwenden)

Bibliografische Hinweise erfolgen in Kurzform wie folgt:

Leisi (1975), S. 142

Altmann (1988) und Reis (1977) haben gefordert…

…die Beiträge in Bollinger (1972c)…

…vor kurzem ausführlich erörtert (Lipka 1990), S. 171f. …

…wie bei Quirk / Greenbaum (1973), S. 406–429 besprochen…

Seitenangaben sind genau anzugeben (etwa: S. 87-92; S. 172f.), keinesfalls die Abkürzung ff. benutzen.

Nur ganz ausnahmsweise sollte aus zweiter Hand zitiert werden (Angabe: zit. nach)

Nur übliche Abkürzungen verwenden.

 

Bibliografie:

 

Am Ende des Beitrags ist ein Literaturverzeichnis unter dem Titel Literatur beizufügen. Einträge sind alphabetisch nach den Nachnamen der Verfasser bzw. der Herausgeber zu ordnen. Mehrere Werke desselben Verfassers sind chronologisch zu ordnen, bei gleichem Erscheinungsjahr zu unterscheiden mit a, b, c usw. Der zitierten bzw. aktuellen Auflage sollte möglichst die Angabe der ersten Auflage nachgestellt werden. Folgeauflagen werden nach Möglichkeit mit (hochgestellten) Exponentenziffern angegeben. Bei Zeitungen sind Datum und ggf. die Ausgabe zu nennen. Rumänischen Titelangaben muss eine deutsche Übersetzung in eckigen Klammern nachgestellt werden. Bei der Verwendung von Übersetzungen muss die Quelle (Übersetzer, Ausgabe etc) genannt werden.

Es gilt folgendes Schema bei Monografien: Nachname, Vorname, Titel. Untertitel, Ort Jahr (Reihentitel, Band)

Bei Zeitschriften das Jahr in Klammern angeben, Zeitschriftentitel ausschreiben, prinzipiell auf Zusatz „in:“ verzichten.

Bei Herausgeberschaften ist (auch bei Titeln, die nicht in deutscher Sprache erschienen sind) nur die Abkürzungen (Hg.) bzw. (Hgg.) bei mehreren Herausgebern zu verwenden (nicht: ed./eds., hrsg. v.). Bei mehr als drei Herausgebern kann der Zusatz et al. verwendet werden. Zusätzlich sind die Artikel mit der Angabe „in:“ vor Herausgebername und Titel zu versehen.

 

Beispiele:

 

Altmann, Hans: Formen der Herausstellung im Deutschen. Rechtsversetzung, Linksversetzung, Freies Thema und verwandte Konstruktionen, Tübingen 1981 (Linguistische Arbeiten 106).

Ders. (Hg.): Intonationsforschungen, Tübingen 1988 (Linguistische Arbeiten 200)

Bollinger, Dwight: Degree Words. The Hague/Paris 1972 (1972a)

Ders.: Accent is Predictable (if you're a Mind-Reader), Language 48 (1972), S. 633–644 (1972b).

Karmiloff-Smith, Anette: Psychological Processes Underlying Pronominalization, in: Kreimann, Jody et. al. (Hgg.): Papers from the parasession on pronouns and anaphora, Cambridge (Mass.) 1980, S. 71–148.

Leisi, Ernst: Der Wortinhalt. Seine Struktur im Deutschen und Englischen. Heidelberg 19754 (1. Aufl. 1952)

Witkiewicz, Stanislaw Ignacy: Unersättlichkeit. Aus dem Polnischen von Walter Tiel. München 1986.

 

Zusammenfassung: 10-14 Zeilen in englischer Sprache.

 

4-8 Schlüsselwörter: in deutscher Sprache.

 

Unsere Adresse:

 

transcarpathica. germanistisches jahrbuch rumänien (siehe Kopf dieses Schreibens!)

 

 

Prof. Dr. George Guţu       DAAD-Lekt. Dr. Thomas Schares

 

 

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier