Aufruf zur Einsendung von Beiträgen

für transcarpathica, Band 3, 2004

transcarpathica. germanistisches jahrbuch. Rumänien

Herausgegeben von:

Verantwortliche

Herausgeber:

Gesellschaft der

Germanisten Rumäniens (GGR)

 

Deutscher Akademischer

Austauschdienst (DAAD)

Prof. Dr. George Guţu

 

 

DAAD-Lekt. Reimar Müller

 

 - Redacţia / Die Redaktion -

Str. Pitar Moş 7-11 / RO-010451 Bucureşti 1

Tel. + Fax.: 0040-21-252.59.72;

E-mail: ggr01@ggr.ro; gutugeorge@yahoo.de;

reimarmueller@web.de

url: www.ggr.ro; www.daad.ro

 

------------------------------------------------------

1. Rundschreiben

(25. Juli 2004)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachdem der Bukarester Germanistiklehrstuhl 2002 den ersten Band und der Germanistiklehrstuhl von Sibiu/Hermannstadt 2003 den zweiten besorgten, haben die Herausgeber der „transcarpathica…“ mit der Zusammenstellung des Bandes 3, 2004 den Lehrstuhl in Iaşi/Jassy beauftragt. Gerne wurde diese Aufgabe von den Jassyer KollegInnen angenommen. Wir bitten Sie nun ganz herzlich um Beiträge. Der Band für das Jahr 2004 wird einen thematischen Schwerpunkt: Erinnerungskultur in Mittel- und Südosteuropa (20. Jahrhundert) enthalten, der diesmal größere Aufsätze beherbergen soll.

Erinnerung und Gedächtnis sind spätestens seit den 90er Jahren kulturwissenschaftliche Leitthemen geworden. Durch die Arbeiten der Eheleute Assmann (etwa: Jan Assmann, Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen, München 1992; Aleida Assmann, Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des Gedächtnisses, München 1999) oder Paul Ricœr (La mémoire, l’histoire, l’oubli, Paris 2000) im französischen Sprachgebiet sowie durch den zuletzt neu hinterfragten Umgang mit der eigenen Erinnerung an deutsches Leiden während des Krieges oder unmittelbar danach (G. Grass, Im Krebsgang; Anonyma, Eine Frau in Berlin; Jörg Friedrich, Der Brand: Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945) haben sich im Bereich der geisteswissenschaftlichen Memorialforschung neue Perspektiven aufgetan, die gerade in Verbindung mit der großen Erzählung vom einstigen Mittel- und Osteuropa als einer vergangenen Welt einen vielversprechenden Themenschwerpunkt bieten könnte (z. B.: Rudolf Jaworski [Hg.], Gedächtnisorte in Osteuropa: Vergangenheiten auf dem Prüfstand, Frankfurt/M. u.a. 2002). Zur Anregung möchten wir einige Themenfelder und Ideenräume benennen, die das Rahmenthema näher umreißen und als Stichworte bei der Abfassung Ihrer Beiträge hilfreich sein könnten:

Literatur und Literaturen als Ort/Orte der Erinnerung.

Kulturelle Felder im Kulturraum Mittel- und Südosteuropa.

Mono-, pluri-, multikulturelles Mittel- und Südosteuropa.

Mittel- und südosteuropäische Bürgerlichkeit als Kultur.

Fremd- und Feindbilder im kollektiven und individuellen Gedächtnis der Mittel- und Südosteuropäer.

Geschichtsbrüche und Kontinuität im Diskurs der Kulturen Mittel- und Südosteuropas.

Ein literarischer Kanon Mittel- und Südosteuropas?

Mythos und Entmythisierung im literarischen Bewußtsein der Mittel- und Südosteuropäer.

Außerdem ist im Band auch für weitere grundlegenden Aufsätze zu aktuellen, reizvollen literaturwissenschaftlichen, linguistischen und didaktischen Themen genügend Raum vorbehalten. Nach Gesprächen in der Redaktion werden diese Beiträge in sinnvolle thematische Module gegliedert.

Gewünscht sind auch Buchbesprechungen und Berichte von besonders interessanten Tagungen.

Zur Textgestaltung s. www.ggr.ro/jgrHinw.htm.

In der Hoffnung mit diesem Entwurf Ihr Interesse geweckt zu haben, grüßen wir Sie freundlich aus Bukarest und Jassy und erwarten Ihre Beiträge und Rezensionen bis allerspätestens 20.02.2005.

Senden Sie sie bitte direkt an die Gesamtherausgeber Prof. Dr. George Guţu und DAAD-Lekt. Reimar Müller (ggr01@ggr.ro; bevorzugt gutugeorge@yahoo.de, bzw. reimarmueller@web.de).

Prof. Dr. George Guţu               Prof. Dr. Andrei Corbea-Hoişie 

                      DAAD-Lekt. Reimar Müller

 

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier