Sie befinden sich auf der Web-Seite der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens: www.ggr.ro

   

VII. Kongress der Germanisten Rumäniens, Timişoara/Temeswar, 22.-25. Mai 2006

      

- Comitetul de organizare / Das Organisationskomitee -

Str. Pitar Moş 7-11 / RO-010451 Bucuresti

Tel. + Fax.: 0040-21-252.59.72;

Tel.: 0040-21-252.15.51; 0040-21-318.15.79 (int. 27)

E-mail: gutugeorge@yahoo.de

Homepage:  http://www.ggr.ro

 

  Sektion 1: Theoretische und angewandte Linguistik:

 

 Forum: Miteinander im Gespräch - Interkulturelle Kommunikation aus der Perspektive der Pragmalinguistik

Exposé

 

Sprache und gesellschaftliche Wirklichkeit bedingen einander. Soziale Wirklichkeit manifestiert sich in Sprache, gleichzeitig wird sie überhaupt durch Sprache ermöglicht und hergestellt. Bei der Betrachtung von Sprache in ihrer Verwendung ergibt sich zwangsläufig folgende Dichotomie: Sprache als soziale Gestalt der Kommunikationsgemeinschaft vs. Sprache als individuelles Ausdrucksmittel. Es ist zu erkennen, dass Sprachgebrauch einerseits sozial geprägt ist, andererseits aber auch individuell gestaltet werden kann.

 

Entsprechend ihrer Eignung für bestimmte Funktionen stehen sprachliche Mittel zur Verfügung, die ein durch komplexe historische und soziale Prozesse entwickeltes gemeinsames Gut der Mitglieder einer Sprachgemeinschaft darstellt. Die Einbindung dieses Sprachguts in eine Kommunikationssituation ist meist als überindividuell zu sehen. Sie kann von fast jedem Sprachteilhaber vollzogen werden, da sie eine unkomplizierte, leicht zu erkennende soziale, gemeinschaftliche Leistung/Handlung bedeutet. In Ausnahmefällen führt ein inflationärer, undifferenzierter Gebrauch zu negativen Entwicklungen, zum Auftretten als lästig empfundener Stereotype, klischeehaft unbedacht eingesetzter Formeln. Andererseits verfügt jeder Einzelne vermittels seiner ausgeprägten Individualität über die Möglichkeit, diese durch die Wahl der einen oder anderen strategischen Verhaltensweise und der sprachlichen Gestaltung in einer herkömmlichen oder einmaligen Form zur Geltung zu bringen.

 

Im Rahmen des Forums werden Beiträge erwartet, die sich mit Kommunikation in verschiedenen genau beschreibbaren Situationen befassen. Thematisiert werden sollen Fragenkomplexe wie:

  • Kommunikationsformen ® mündlich/schriftlich; symmetrisch/asymmetrisch; institutionalisiert/privat;

  • Kommunikation im Dialog zwischen Kulturen ® Brücken und Hürden;

  • Kommunikativ handeln: der Zusammenhang zwischen der sozial geprägten Perspektive und der individuell  intendierten Wahl: ® Kommunikationsstrategien

  • Formulierungsmöglichkeiten

Anregungen zur Ergänzung der Ansätze und Blickwinkel sind sehr willkommen. Rückfragen und Anmeldungen sind an folgende Adresse zu richten: Prof. Dr. Doina Sandu / Bukarest, E-Mail: dsandu@web.de

 

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier