Sie befinden sich auf der Web-Seite der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens: www.ggr.ro

  6. Kolloquium des Balkanromanistenverbandes (BRV) 

Die Zukunft der Rumänistik im deutschsprachigen Raum

Ruma Lo

 P R O G R A M M

Ort: Rumänisches Kulturinstitut TITU MAIORESCU

Königsallee 20 A, 14193 Berlin

Die Vorträge sind öffentlich und finden an beiden Tagen im Rumänischen Kulturinstitut statt.

 

Freitag, 6. Mai 2005

+ Rumänisch als Fach- und Wissenschaftsgeschichte

9.30 Uhr

Begrüßung der Teilnehmer durch den Präsidenten des BRV; Grußworte der Direktorin des Rumänischen Kulturinstituts, Frau Dr. Adriana Popescu; Gruwort des Botschafters Rumäniens in Berlin, Herr Adrian Vieriţa

10.00-10.20 Uhr

Prof. Dr. George Guţu (Bucureşti / Frankfurt-Oder, Viadrina): Die Zukunft der Germanistik im rumänischen Sprachraum

10.20-10.40 Uhr

Prof. Dr. Klaus Bochmann (Leipzig):  Mittlerin der rumänischen Literatur in Deutschland. Zum Gedenken an Eva Behring

10.40-11.00 Uhr

Prof. Dr. Johannes Kramer / Dr. Michael Frings (Trier): Romanistik und Rumänistik in Deutschland gestern, heute und morgen

11.00-11.20 Uhr

Dr. Eugenia Bojoga (Cluj-Napoca / Praga): Receptarea lui Eugen Coşeriu în fosta Uniune Sovietică

11.20-11.40 Uhr

Dr. Alexandra Şora (München).  Rumänisch an der LMU München

11.40-12.00 Uhr

Doc. Dr. Ştefan Gencărău (Cluj-Napoca): Prezenţe germane în "Studia Universitatis Babeş-Bolyai. Philologia"

12.00-12.20 Uhr

Dr. Ilina Gregori (Berlin): "Bitte, wie weit ist es bis zur Peripherie?" Einige Bemerkungen zu Schopenhauers Weg nach Rumänien

    > 13.00-14.30 Uhr   Mittagspause

14.30-15.30 Uhr

+ Vollversammlung der Mitglieder des BRV (Neuwahl des Vorstandes)

15.40-16.00 Uhr

Prof. Dr. Wolfgang Dahmen (Jena): "Was heißt und zu welchem Ende studiert man Rumänische Philologie?"

16.00-16.20 Uhr

Dr. Luminiţa Fassel (Tübingen): <Splendeur et misere> der Rumänistik in Deutschland. Eine Frage an Gegenwart und Zukunft

 

+ Forschungsgegenstand und -projekte

16.20-16.40 Uhr

Prof. Dr. Herwig Krenn (Bochum): "Să trăiască <genul neutru>", oder was die romanischen Sprachen von der rumänischen Schwestersprache lernen können

16.40-17.00 Uhr

Emma Tamaian-Mioriţa (Cluj-Napoca): Despre situaţia prezentă şi viitorul în lingvistica românească

 

Samstag, 7. Mai 2005

10.00-10.20 Uhr

Corinna Leschber (Berlin): Die areale Komponente des ukrainisch-rumänischen Sprachkontaktes

10.20-10.40 Uhr

Prof. Dr. Heinrich Stiehler (Klagenfurt / Wien): Wiener Initiative zur Reform des Rumänisch-Studiums

10.40-11.00 Uhr

Prof. Dr. Horst Fassel (Tübingen): Die deutsche Komparatistik: Chancen für eine Vermittlung der rumänischen Literatur?

11.00-11.20 Uhr

Mario Kreuter (Euskirchen): Alte Schläuche für neuen Wein? Die Hofkultur der Phanarioten - jenseits von Norbert Elias

11.20-11.40 Uhr

Prof. Dr. Eugen Munteanu (Iaşi): Posibile direcţii şi teme de cercetare în românistică (i.e. Rumänistik)

 

+ Berichte aus der beruflichen Praxis

11.40-12.00 Uhr

(angefragt: Frau Dr. Beate Wild)

    > 12.30 Uhr   Verabschiedung / Heimfahrt der Teilnehmer

 

www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier