| ÖSTERREICH-BIBLIOTHEK BUKAREST

| FORSCHUNGS- UND EXZELLENZZENTRUM „PAUL CELAN“ DES INSTITUTS FÜR GERMANISTIK DER UNIVERSITÄT BUKAREST

| FRIEDRICH-SCHILLER-KULTURHAUS BUKAREST

| ÖSTERREICHISCHES FORUM BUKAREST

| Verein Banater Schwaben ÖsterreichS

| ÖSTERREICHISCH-RUMÄNISCHE GESELLSCHAFT WIEN

"Heimatverbunden, interkulturell: Zeiten und Welten im Wandel – von Adam Müller-Guttenbrunn zu Hans Dama"

„Obârşie şi interculturalitate: Epoci şi lumi în evoluţie – de la Adam Müller Guttenbrunn la Hans Dama"

 

(Bukarest, 23.-24. Oktober 2013)

 

PROGRAMM - EINLADUNG

 

Aus Anlass des 90. Todestages des banat-schwäbischen Dichters Adam Müller-Guttenbrunn (geb. 1852 in Guttenbrunn/Zăbrani, Banat; gest. 1923 in Wien) schlagen die Österreich-Bibliothek Bukarest an der Universität Bukarest, das Forschungs- und Exzellenzzentrum „Paul Celan“ sowie das Department für Germanische Sprachen der Universität Bukarest in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Schiller-Kulturhaus Bukarest, dem Verein Banater Schwaben Österreichs, der Österreichisch-Rumänischen Gesellschaft Wien und dem Österreichischen Kulturforum Bukarest nachstehend angeführte Veranstaltungen vor.

Die Bedeutung Adam Müller-Guttenbrunns im Prozess der ethnischen Bewusstseinsbildung der Banater und – im übergeordneten Sinne – der Donauschwaben im transleithanischen Teil der Doppelmonarchie ist durch seine Tätigkeit als Romancier, als Kulturpolitiker, als Publizist und Theaterreformator und nicht zuletzt als „Volkserzieher“ weit über die Siedlungsgebiete der Donauschwaben hinausgewachsen.

Adam Müller-Guttenbrunn hat ein vielseitiges journalistisches und schriftstellerisches Werk hinterlassen. In den letzten Lebensjahren hat er sich in großen Heimatromanen vor allem seiner alten Heimat und den Banater Schwaben gewidmet: Werke, die ihm die ehrende Bezeichnung des Schwabendichters schlechthin einbrachten, waren u. a. „Der große Schwabenzug“, „Der kleine Schwab“ oder „Die Glocken der Heimat“. Der u.a. Ehrenbürger von Wien Adam Müller-Guttenbrunn hat ein Gedenkmuseum in seinem Heimatdorf. Der Sitz des Banater Forums trägt seinen Namen.

Adam Müller-Guttenbrunns Schreibtisch im Gedenkhaus von Guttenbrunn/Zăbrani

Keine Künstlerpersönlichkeit des wirkenden Wortes unter den Banatern wie unter den Donauschwaben durfte sich eines solchen Bekanntheitsgrades in den Reihen der breiten Bevölkerung erfreuen wie Adam Müller-Guttenbrunn.

 

Zu den schriftstellerischen und kulturpolitischen Leistungen von Hans Dama, dem Bundesobmann der Banater Schwaben Österreichs, schrieb der bedeutende banat-schwäbische Autor Balthasar Waitz: „Mag. et Dr. Phil. Hans Dama hat ein stark aufgefächertes Studium (Germanistik, Rumänistik, Geografie, Pädagogik, Wirtschaftskunde) absolviert, sein langjähriges Interesse galt den großen europäischen kulturgeschichtlichen Themen, den interkulturellen Beziehungen vor allem mit der rumänischen Kultur und Literatur. Es ist kein Zufall, dass der Autor sich den großen Denkern und Autoren dieses Kulturraums u.a. Eminescu, Lenau, Blaga oder Adam Müller-Guttenbrunn auseinandersetzte und auch eine Exegese deren wertvoller Gedankenlyrik (siehe auch die Lyrik Rudolf Hollingers oder von Nikolaus Berwanger) erarbeitete.” („Banater Zeitung”, 12. Sept. 2012, S. III.)

 

 P R O G R A M M

 

1. Vortrag von Hans Dama

90. Todestag eines repräsentativen banat-deutschen Schriftstellers: Adam Müller-Guttenbrunn

Ort: Institut für Germanistik der Universität Bukarest; Goethe-Saal, II. Stock, Pitar-Moş-Str. 7-13

Zeit: 23. Oktober 2013; Uhrzeit: 16.00-17.00 Uhr

 

2. Eröffnung einer Dokumentarausstellung

Hans Dama - zwischen Ländern und Literaturen“ (Ausstellungstafeln – 60 x 80 cm auf Karton)

Ort: Friedrich-Schiller-Kulturhaus Bukarest

Zeit: 23. Oktober 2013; Uhrzeit: 18.30 Uhr

Gestaltung: Dorel T. Usvad, Timişoara/Temeswar – Wien

 

3. Lesungen:

I: Aus dem Werk von Laurian Lodoabă (Lugoj) „Über drei Grenzen. Flucht aus dem kommunistischen Rumänien”. Deutsch von Hans Dama. (30 Minuten + Diskussion)

II: Aus dem Werk von Hans Dama. (30 Minuten + Diskussion)

Moderation: Prof. Dr. George Guţu

Ort: Institut für Germanistik und Österreich-Bibliothek der Universität Bukarest, Str. Pitar Moş 7-13, II. Stockwerk, Goethe-Saal

Zeit: 24. Oktober 2013; Uhrzeit: 12.00-14.00 Uhr

 

4. Teilnahme (mit Einladung) am Empfang zum Österreichischen Nationalfeiertag, gegeben von der Österreichischen Botschaft Bukarest.

Ort: Radisson BLU Hotel Bukarest / Calea Victoriei

Zeit: 24. Oktober 2013. Ab 18.30 Uhr

 *****

Sponsoren:

Ø      Stiftung der Altösterreicher Wien,

Ø      Verein Banater Schwaben Österreichs,

Ø      Österreichisches Forum Bukarest,

Ø      Universität Bukarest,

Ø      Österreichisch-Rumänische Gesellschaft.

 


www.e-scoala.ro

Imagine Romania!

Lernen Sie Deutsch - Kliken Sie hier